Donnerstag, 8. November 2007

Schwere Entscheidungen...

...muss ich gerade treffen. Aber zum Glück mal angenehmer Art! Ich möchte mir eine neue Nähmaschine kaufen. Es wird höchste Zeit!

Ich hatte Montag einen Termin zum Probenähen...Gleich vorweg: Den Tag hätte ich den Termin wohl besser abgesagt, ich habe momentan im Büro super viel Stress, habe mich furchtbar aufgeregt (obwohl ich sonst die Ruhe in Person bin!) und war daher echt nicht gut drauf.

Termin war um 16 Uhr, ich war auch ziemlich pünktlich da. Der Verkäufer fragte mich, wofür ich denn meine Nähmaschine benutze. Grundsätzlich ja schon mal gut. Ich sagte, hauptsächlich für Kinderklamotten oder Sachen für mich, ab und zu flutschige Stoffe (Dessous) und ich habe vor einiger Zeit ein Patchworkprojekt angefangen (Blumengarten), das irgendwann ja auch mal gequiltet werden will. Er lotste mich gleich zu einer Janome Jubilee 85, schwärmte von den Funktionen und dem Zubehör, zeigte mir einen Rollsaum (naja, kein "richtiger" Rollsaum, halt eng genähter Zickzack, ähnlich wie ein Ovirollsaum) und 5 Lagen Jeans, durch die die Maschine - zugegeben - auch wie Butter nähte. Kein Gedanke daran, dass ich die Maschine ja vielleicht auch gern mal ausprobieren würde oder gar selbst Stoffe mithabe . Meine Frage, ob sie denn einen verstellbaren Nähfußdruck hat, beantwortete er damit, dass sie das gar nicht brauche, sie würde immer gleich automatisch alle Einstellungen optimieren. Aha...

Bei der Frage nach dem Preis bekam ich dann doch erstmal leichte Schnappatmung - mein Limit hatte ich mir bei 500, max. 600 Euro gesetzt. 899 Euro sind da ja nicht gerade ein Pappenstiel und fast doppelt soviel wie ich ausgeben wollte. Ich fragte dann, ob es nicht etwas günstigere gebe, ganz so viele Funktionen und Komfort müsste es dann ja vielleicht doch nicht...? Verständnisloser Blick, naja schon, die daneben (auch eine Janome, hab mir das Modell aber nicht gemerkt) ist für 699, aber das Display ist so klein und so unübersichtlich und gucken Sie mal hier, die übersichtliche Bedienung bei der Jubilee... Äääähm ja...

Und vielleicht eine andere Marke? Die Brother könne ich vergessen, die sind nicht mehr das, was sie mal waren, Singer ist ja nur noch der Name, die werden in China produziert, im Prinzip keine Qualität mehr und Pfaff - jaaaa, die fangen überhaupt erst bei 600 Euro an - mechanisch ! (Ich muss aber nicht extra erwähnen, dass er die nachgefragten Marken alle im Laden hatte?)

Was haltet Ihr von so einem Händler? Ich hab den Eindruck, dass er JEDEM diese Maschine andrehen will (ich will sie nicht schlecht machen, sie hat wirklich super genäht und machte einen soliden Eindruck), aber wirklich eingegangen ist er auf meine Einwände nicht (der einzige Kommentar zum Preis war sein Vorschlag, die Hälfte anzuzahlen und den Rest in 50 Euro Raten zu 0% Zinsen abzustottern). Ich kam mir ehrlich gesagt ein wenig verschaukelt vor und bin erstmal nur mit einem Prospekt (ratet mal, von welcher Maschine) und nicht wirklich schlauer raus.

Nach weiteren Recherchen im Internet und dem Tipp einer lieben Hobbyschneiderin, bekam ich den Hinweis, dass genau die Janome Jubilee 85 in Großbritannien gerade mal knapp über die Hälfte kostet! Ich bin fast aus den Latschen gekippt, wie geht denn sowas???

Jetzt bin ich natürlich sehr versucht, das Ding zu bestellen (diejenige, die mir den Tipp gab, hat dort selbst schon bestellt und war sehr zufrieden). Versand ist auch nicht übermäßig und die Kosten für den anderen Stecker werden auch nicht allzu hoch sein. Ich bin soweit des Englischen mächtig, dass ich die Bedienungsanleitung verstehen kann oder bestelle mir bei Janome eine deutsche. Die Bedienung läuft eh über Symbole. Was meint Ihr? Kann man das wagen?

1 Kommentar:

nähsany hat gesagt…

hallo!!
also solche verkäufer mag ich ja gar nicht....!!!!! wie du andeutest: warum verkauft er dann andere maschinen, wenn die jubilee doch soooooooooooooo toll ist...???

wünsche dir viel erfolg beim bestellen :)