Dienstag, 27. April 2010

24 Stunden

Das werden wohl die härtesten 24 Stunden, die ich in nächster Zeit erleben muss. Morgen um diese Zeit wird Freddy bei uns zuhause eingeschläfert.

Dass es einfach nicht mehr so weiter geht, wissen wir seit Freitag. Wir waren bei der Tierärztin und sie meinte, es sei jetzt wirklich Zeit. Er hat teilweise keine Kontrolle mehr über seine Hinterbeine, kommt nur ganz schlecht hoch, die Muskulatur baut immer mehr ab, weil er schlecht läuft. An schlechten Tagen ist ihm sogar die eine Stufe nach draußen in den Garten zuviel.


Wegen Yasmins Geburtstag am Samstag haben wir noch ein paar Tage Aufschub bekommen. Ich hatte absolut keinen Nerv, viel vorzubereiten (geschweige denn zu bloggen) und bin mit meinen Gedanken ständig woanders.

Der Kopf sagt, es ist gut so, das sind wir ihm schuldig, er leidet jetzt und das soll er nicht. Wir hatten immerhin fast 15 Jahre Spaß mit ihm, er hat ein wahnsinnig hohes Alter erreicht (als wir ihn bekamen hieß es, er sei 3 1/2 - 4 Jahre alt). Aber innerlich zerreißt es mich, er ist für uns ein Familienmitglied, der mit uns durch alle Höhen und Tiefen gegangen ist.

Die Kinder wissen schon seit einiger Zeit, dass es ihm nicht gut geht und dass es jederzeit soweit sein kann. Den konkreten Zeitpunkt haben wir ihnen aber nicht gesagt, es reicht schon, wenn wir Erwachsene uns damit seit Tagen herumquälen. Sie sind morgen nachmittag bei den Großeltern und wenn sie nach Hause kommen, werden wir es ihnen sagen.

Diese Geschichte fand ich immer sehr schön und tröstlich, vielleicht werde ich sie ihnen morgen vorlesen:

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf einer Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras. Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es stets Fressen und zu trinken und es ist immer warmes schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere werden im Land hinter der Regebogenbrücke wieder jung und gesund und spielen den ganzen Tag zusammen. Die Tiere sind dort glücklich und zufrieden und es gibt nur eine Kleinigkeit, die sie vermissen. Sie alle sind nicht mit den Menschen zusammen, den sie so sehr geliebt haben. So laufen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich nach vorne und die Augen werden ganz groß! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus, fliegt über das grüne Gras. Wird schneller und schneller. Es hat dich gesehen und wenn du und dein Liebling sich treffen, nimmst du ihn in deine Arme und hältst ihn so fest du kannst. Dein Gesicht wird geküsst und abgeschleckt, wieder und wieder und endlich schaust du nach langer Zeit in die Augen deines geliebten Tieres das lange aus deinem Leben verschwunden war. Aber nie aus Deinem Herzen. Dann überschreitet ihr gemeinsam das letzte Stück der Brücke des Regenbogens und ihr werdet nie wieder getrennt sein - nie wieder.



Mach's gut, mein Bärchen, wir werden Dich alle ganz schrecklich vermissen.

LG
Ana

Kommentare:

Petra hat gesagt…

ich drück dich mal ganz doll.

lg Petra

Immertreu hat gesagt…

Ooo,das tut mir leid,das süße Bärchen...

Andrea hat gesagt…

fühl Dich ganz doll gedrückt und ich denk an Euch.
von ganzem Herzen Andrea

Anettes Sockis hat gesagt…

Das tut mir sehr leid, ich wünsche Euch viel Kraft für das was auf Euch zukommt.

Stoffzwerg hat gesagt…

Oh Ana,

das tut mir wirklich sehr leid *drückdichmalganzdoll*

Unseren Kenny mußten wir letztes Jahr gehen lassen und es ist immer noch schwer, obwohl wir noch einen Hund haben und es jetzt schon über ein Jahr her ist.

Es ist die richtige Entscheidung, die ihr da trefft. Es tut echt weh, aber wenn man in die Augen des Hundes schaut, sieht man einfach, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist ;O(

Wir haben es unseren Kindern aber vorher gesagt, damit sie sich noch verabschieden konnten.

Hier schau mal bei dem Link (ich hoffe, es funktioniert). Ich habe letztes Jahr dort Rotz und Wasser geheult, aber die Vorstellung, das es so sein wird, tröstete mich doch etwas.

Ich werde ganz doll an euch denken und ab morgen wird euer Bärchen mit unserem Kenny schön über die Wolken springen - ob es da auch Matschpfützen gibt, wo man sich sooo schön drin wälzen kann - bestimmt ganz ganz viele.

Knuddellll

Katja

Hier der Link:
http://www.indigo.org/rainbow/rainbow-de.html

Andrea hat gesagt…

Oh Ana,
das tut mir so leid, daß ihr nun Abschid nehmen müßte. Der liebe große Kerl...
Ich kann gut verstehen, daß es Euch sehr schwer fällt und gerade für die Kinder wird es bestimmt furchtbar werden. Und auch wenn der Verstand weiß, daß es der einzig richtige Weg ist...das Herz sagt eben etwas anderes.
Ich umarme Euch ganz fest.
Seid ganz lieb gegrüßt
Andrea

Monika hat gesagt…

Oh ana, laß dich auch von mir ganz feste gedrückt fühlen..es tut mir nur vom lesen weh..das ich schon tränen in den augen habe, ich musste erst im November unseren Westi einschläfern lassen..es tut so verdammt weh, aber wenn es nicht mehr geht, ist es für den Hund am besten...

Gruß Monika